Frühjahrstreffen 2016 des Sachverständigennetzwerkes BAU-SV.NET

karte_2010_original_zum_verkleinern.pngDie im BAU-SV.NET zusammengeschlossenen Sachverständigen sind ein überregionales Netzwerk von öffentlich bestellten und vereidigten Bausachverständigen.

Das Sachverständigennetzwerk veranstaltet regelmäßig 2x im Jahr Seminare an wechselnden Orten, in denen die Mitglieder über aktuelle Themen referieren und ihre Erfahrungen bei der Bearbeitung von Gutachten austauschen.

Zu ausgewählten Themen werden auch externe Referenten eingeladen.

Das diesjährige Frühjahrstreffen fand vom Freitag, 22.4. bis Sonntag, 24.4.2016 in Wiesbaden statt.

Schwerpunkte des Frühjahrsseminars 2016 waren:

  • Gerüsteinsturz mit Folgen, Referent: SV Frank Deitschun
  • Neue BVS-Standpunkte, Referent: SV Wolfgang Wulfes
  • Schimmelpilzbildung (Vorstellung der Masterarbeit), Referent: SV Michael Silberhorn
  • HOAI – Honorarzonen beim Bauen im Bestand, Referentin: SV Sabine Hahn
  • Mängel und Schäden an Fenstern und Türen, Referent: SV Andreas Gieß
  • Weiße Wannen – Keine Nachweise -> keine weiße Wanne?, Referent: SV Klaus Winter
  • Gebäudeunterlagen – was muss der Bauträger liefern?, Referent: SV Wolfgang Wulfes
  • Erstellen, signieren und versenden der Gutachten in elektronischer Form, Referent: SV Jörg Neumann
  • Mangel ohne Schaden – Muss ein Mangel ohne Schaden beseitigt werden?, Referent: SV Jörg Neumann
  • Thermografie – Anwendungstipps, Referent: SV Axel Einemann

Ein wesentlicher Teil der BAU-SV.NET Seminare ist der Erfahrungsaustausch der Mitglieder. Anhand von aktuellen Aufgabenstellungen führen die Referenten in die Themen ein. Anschließend werden Probleme und Erfahrungen intensiv besprochen und diskutiert.

BVS veröffentlicht einen Standpunkt zu „weißen Wannen im Wohnungsbau“

Weiße Wannen stellen eine der heute im Wohnungsbau vorherrschenden Kellerkonstruktionen dar. Dabei übernehmen Weiße Wannen sowohl Aufgaben der Standsicherheit, als auch der Bauwerksabdichtung. Da Abdichtungsschäden einen großen Anteil der Bauschäden insgesamt ausmachen, diese meist kostenaufwendig saniert werden müssen und darüber hinaus auch zu starken Nutzungsbeeinträchtigungen führen können, muss einer dauerhaft gebrauchstauglichen Konstruktion besondere Aufmerksamkeit zukommen.

Nach Auffassung der BVS-Sachverständigen bestehen in verschiedenen Bereichen häufig Planungs- und Beurteilungsunsicherheiten beim Entwurf, Bau und Beurteilung von Weißen Wannen, was auch dadurch bedingt sein kann, dass keine Norm existiert, welche die einzuhaltenden Regeln ausreichend beschreibt. Der vorliegende Standpunkt soll Konstruktionsempfehlungen für Planung und Errichtung von Weißen Wannen geben und soll gleichermaßen als Leitfaden zur Beurteilung dieser Konstruktionen dienen.

Unter dem Menüpunkt „Infos“ kann der Standpunkt heruntergeladen werden.

 

BVS veröffentlicht einen Standpunkt zu „Traggerüsten als Hilfskonstruktionen“

Aufgrund immer komplexer geplanter und berechneter Bauvorhaben werden vielfach zur Sicherung eines Bauzustandes während der Bauausführung umfangreiche Lastabtragungsmaßnahmen erforderlich. Hierfür müssen häufig zusätzlich zu den Traggerüsten der eigentlichen Schalungsunterstützungen Traggerüste als Unterstützungsmaßnahmen zur temporären Hilfsgründung in den darunterliegenden Geschossen eingebaut werden.

Die Praxis hat gezeigt, dass dabei oftmals Unklarheit darüber besteht, welchem Gewerk und welcher Leistung diese als Hilfsgründung eingebauten Traggerüste zuzuordnen sind.

Unter dem Menüpunkt „Infos“ kann der Standpunkt heruntergeladen werden.

Herbsttreffen 2015 des Sachverständigennetzwerkes BAU-SV.NET

karte_2010_original_zum_verkleinern.pngDie im BAU-SV.NET zusammengeschlossenen Sachverständigen sind ein überregionales Netzwerk von öffentlich bestellten und vereidigten Bausachverständigen.

Das Sachverständigennetzwerk veranstaltet regelmäßig 2x im Jahr Seminare an wechselnden Orten, in denen die Mitglieder über aktuelle Themen referieren und ihre Erfahrungen bei der Bearbeitung von Gutachten austauschen.

Zu ausgewählten Themen werden auch externe Referenten eingeladen.

Das diesjährige Herbsttreffen fand vom Freitag, 23.10. bis Sonntag, 25.10.2015 in Leipzig statt.

Schwerpunkte des Herbstseminars 2015 waren:

  • Rissbildungen im Stahlbetonbau, Referent: Prof. Dr.-Ing. Stefan Röhling
  • Schäden an einer Brunnenanlage, Referent: SV Michael Holler
  • Bewertung einer Kirche, Referentin: SV Anne Borowski
  • Unterfangungen, Referent: SV Axel Einemann
  • Oberflächenschutz von Tiefgaragen, allgemeine Diskussion
  • Sockelausbildungen, Referent: SV Gerd Hagen
  • Nachbesserung einer nicht standsicheren TG-Decke Im Neubau, Referent: SV Gerd Hagen
  • Erfahrungsbericht Bauträgerbauten, Referent: SV Ulli Stoy

Ein wesentlicher Teil der BAU-SV.NET Seminare ist der Erfahrungsaustausch der Mitglieder. Anhand von aktuellen Aufgabenstellungen führen die Referenten in die Themen ein. Anschließend werden Probleme und Erfahrungen intensiv besprochen und diskutiert.

BVS veröffentlicht einen Standpunkt zur „Erfordernis der Konditionierung von Nebenräumen in Untergeschossen“

Die Konditionierung von Räumen in Untergeschossen – d.h. die Ausbildung bestimmter Bedingungen in Räumen durch Dämmung, Heizung sowie Be- und Entlüftung – ist kein neues Thema, es ist laufend aktuell.

Es ist immer wieder Streitpunkt, weil es hierfür keine Regelungen gibt, weder über Gesetze noch über Normen, aber vor allem weil unterschiedliche Vorstellungen zur Nutzung vorliegen.

Um hier Klarheit zu schaffen und eine Hilfestellung bei Planung und Nutzung zu geben, hat der BVS zur Erfordernis der Konditionierung von Räumen in Untergeschossen einen Standpunkt erarbeitet. Im Juli 2015 wurde der Standpunkt veröffentlicht.

 

Unter dem Menüpunkt „Infos“ kann der Standpunkt heruntergeladen werden.

BVS veröffentlicht eine aktualisierte Version des Standpunktes „Brüstungs- und Geländerhöhen“

Der BVS hat eine aktualisierte Version des Standpunktes „Brüstungs- und Geländerhöhen“ herausgegeben.

Mit Umwehrungen (Brüstungen und Geländer) beschäftigen sich nicht nur Architekten, Ingenieure und Handwerker, auch für Nutzer, Bauträger, Investoren und Verwalter von Gebäuden sind verlässliche Angaben zu Umwehrungshöhen von Bedeutung.

Umwehrungen dienen neben ihrer Funktion als gestaltendes Element vor allem der Sicherheit und sind deshalb haftungsrechtlich für alle Beteiligten bedeutsam.

Aufgrund der fortschreitenden Deregulierung des öffentlichen Baurechts entfallen in den Landesbauordnungen zunehmend Regelungen, welche nicht im unmittelbaren Interesse staatlicher Schutzziele liegen.

Die hierdurch im Bereich der Brüstungs- und Geländerhöhen entstehende Regelungslücke soll mit den Empfehlungen dieses Standpunktes gedeckt werden.

Im Juni 2010 hatte der Fachbereich Bau im BVS den ersten Standpunkt zu „Brüstungs- und Geländerhöhen“ veröffentlicht.

Sehr schnell nach der Veröffentlichung haben die Kollegen aus dem Arbeitskreis und mich zahlreiche Anrufe von Architekten, Handwerkern, Bauproduktherstellern, Bauträgern, Investoren und „Verbrauchern“ aus dem gesamten Bundesgebiet, sowie aus Österreich, der Schweiz und Großbritannien erreicht. Auch heute, 5 Jahre nach der Erstveröffentlichung, erreichen mich noch Anrufe zum Standpunkt. Allen Anrufern konnten wir Hilfestellung bei der Frage nach Brüstungs- und Geländerhöhen geben. Bei speziellen Fragestellungen wurden auch Gutachten zu konkreten Bauvorhaben erarbeitet.

Unter Berücksichtigung der Erfahrungen mit dem Fragen der Architekten, Handwerker, Bauprodukthersteller, Bauträger, Investoren und „Verbraucher“ hat der Arbeitskreis den Standpunkt überarbeitet und im August 2015 als Version 08-2015 veröffentlicht.

 

Unter dem Menüpunkt „Infos“ kann die aktualisierte Version des Standpunktes heruntergeladen werden.

Frühjahrestreffen 2015 des Sachverständigennetzwerkes BAU-SV.NET

karte_2010_original_zum_verkleinern.pngDie im BAU-SV.NET zusammengeschlossenen Sachverständigen sind ein überregionales Netzwerk von öffentlich bestellten und vereidigten Bausachverständigen.

Das Sachverständigennetzwerk veranstaltet regelmäßig 2x im Jahr Seminare an wechselnden Orten, in denen die Mitglieder über aktuelle Themen referieren und ihre Erfahrungen bei der Bearbeitung von Gutachten austauschen.

Zu ausgewählten Themen werden auch externe Referenten eingeladen.

Das diesjährige Frühjahrstreffen fand vom Freitag, 13.3. bis Sonntag, 15.3.2015 in Nürnberg statt.

Schwerpunkte des Frühjahresseminars 2015 waren:

  • Vortrag Flachdach Leckageortung, Referent: Marcus Brühl, Fa. ILD
  • Theorie und Praxis von Wärmebrücken, Referenten: SV Michael Holler, SV Michael Silberhorn
  • Schäden am Innenputz, Referent: SV Frank Deitschun
  • Pyrit, Referent: SV Michael Holler
  • Sockelabdichtung beim WDVS, Referent: SV Frank Deitschun
  • Zeitlicher Verlauf des Feuchtegehaltes in Holzbauteilen, Referent: SV Michael Silberhorn
  • Erfahrungsbericht Kostendatenbanken, Referent: SV Michael Holler

Ein wesentlicher Teil der BAU-SV.NET Seminare ist der Erfahrungsaustausch der Mitglieder. Anhand von aktuellen Aufgabenstellungen führen die Referenten in die Themen ein. Anschließend werden Probleme und Erfahrungen intensiv besprochen und diskutiert.

Herbsttreffen 2014 des Sachverständigennetzwerkes BAU-SV.NET

karte_2010_original_zum_verkleinern.pngDie im BAU-SV.NET zusammengeschlossenen Sachverständigen sind ein überregionales Netzwerk von öffentlich bestellten und vereidigten Bausachverständigen.

Das Sachverständigennetzwerk veranstaltet regelmäßig 2x im Jahr Seminare an wechselnden Orten, in denen die Mitglieder über aktuelle Themen referieren und ihre Erfahrungen bei der Bearbeitung von Gutachten austauschen.

Zu ausgewählten Themen werden auch externe Referenten eingeladen.

Das diesjährige Herbsttreffen fand vom Freitag, 10.10. bis Sonntag, 12.10.2014 in Stuttgart statt.

Schwerpunkte des Herbstseminars 2014 waren:

  • Vortrag Messtechnik, Referent: Herr Scheiffele, Fa. GANN
  • Schäden an Fotovoltaikanlagen, Referent: SV Rolf Gühring
  • Wertänderung bei Gebäuden mit Fotovoltaik, Referentin: SV Anne Borowski
  • WU-Konstruktionen in Tiefgaragen, Referent: SV Axel Einemann
  • Untersuchung zum Einfluss des Nutzerverhaltens  auf die Schimmelpilzbildung in Gebäuden, Referent: SV Michael Silberhorn
  • Weiße Wanne – Bauüberwachung = Mängelfrei?, Referent: SV Jürgen Lebe
  • Diskontierung von geplanten Baumaßnahmen, Referentin: SV Anne Borowski
  • Anrampungen bei Parkettbelägen, Referent: SV Michael Winter
  • Fensteranschlüsse in Holzbauten, Referent: Axel Einemann

Ein wesentlicher Teil der BAU-SV.NET Seminare ist der Erfahrungsaustausch der Mitglieder. Anhand von aktuellen Aufgabenstellungen führen die Referenten in die Themen ein. Anschließend werden Probleme und Erfahrungen intensiv besprochen und diskutiert.

Frühjahresttreffen 2014 des Sachverständigennetzwerkes BAU-SV.NET

karte_2010_original_zum_verkleinern.pngDie im BAU-SV.NET zusammengeschlossenen Sachverständigen sind ein überregionales Netzwerk von öffentlich bestellten und vereidigten Bausachverständigen.

Das Sachverständigennetzwerk veranstaltet regelmäßig 2x im Jahr Seminare an wechselnden Orten, in denen die Mitglieder über aktuelle Themen referieren und ihre Erfahrungen bei der Bearbeitung von Gutachten austauschen.

Zu ausgewählten Themen werden auch externe Referenten eingeladen.

Das diesjährige Frühjahresttreffen fand vom Freitag, 25.4. bis Sonntag, 27.4.2014 in Bielefeld statt.

Schwerpunkte des Frühjahreseminars 2014 waren:

  • Gespräch mit dem ehemaligen vorsitzenden Richter am Landgericht Bielefeld, Rechtsanwalt Claus Grünhoff
  • Hygrothermische Simulation, Referent: SV Michael Silberhorn
  • Anwendung der HOAI bei Bestandsbauten, Referentin: SV Sabine Hahn
  • Risse in der Tiefgarage mit Chlorideinträgen, Referent: SV Michael Holler
  • Forderungen an U-Werte für Fenster und Türen, Referent: SV Wolfgang Wulfes
  • Vorhersagemodelle des Schimmelpilzwachstums, Referent: SV Michael Silberhorn
  • Hagelschäden in Zusammenhang mit der EnEV, Referent: SV Gerd Hagen
  • Rissbildungen im Mauerwerk, Referent: SV Jürgen Lebe
  • Feuchtesensoren in Baukonstruktionen, Referent: Jörg Neumann

Ein wesentlicher Teil der BAU-SV.NET Seminare ist der Erfahrungsaustausch der Mitglieder. Anhand von aktuellen Aufgabenstellungen führen die Referenten in die Themen ein. Anschließend werden Probleme und Erfahrungen intensiv besprochen und diskutiert.

Herbsttreffen 2013 des Sachverständigennetzwerkes BAU-SV.NET

karte_2010_original_zum_verkleinern.pngDie im BAU-SV.NET zusammengeschlossenen Sachverständigen sind ein überregionales Netzwerk von öffentlich bestellten und vereidigten Bausachverständigen.

Das Sachverständigennetzwerk veranstaltet regelmäßig 2x im Jahr Seminare an wechselnden Orten, in denen die Mitglieder über aktuelle Themen referieren und ihre Erfahrungen bei der Bearbeitung von Gutachten austauschen.

Zu ausgewählten Themen werden auch externe Referenten eingeladen.

Das diesjährige Herbsttreffen fand vom Freitag, 25.10. bis Sonntag, 27.10.2012 in Hamburg statt.

Schwerpunkte des Herbstseminars 2013 waren:

  • Möglichkeiten der Thermografie, Referent: Benjamin Bördner, Fa. viZaar
  • Brandschutz bei Mischinstallationen, Referent: SV Jörg Neumann
  • bodengleiche Duschen, Referent: SV Axel Einemann
  • Flüssigdichtung, Referent: SV Gerd Hagen
  • mangelhafte WU-Konstruktionen, Referent: SV Jörg Neumann
  • flüssigkeitsdichtender Estrich, Referent: SV Michael Holler
  • EnEV ->Bedarf versus Verbrauch, Referent: SV Wolfgang Wulfes
  • Wohnraumlüftung, Referent: SV Jürgen Lebe
  • Schimmelschäden, Erfahrungsaustausch

Ein wesentlicher Teil der BAU-SV.NET Seminare ist der Erfahrungsaustausch der Mitglieder. Anhand von aktuellen Aufgabenstellungen führen die Referenten in die Themen ein. Anschließend werden Probleme und Erfahrungen intensiv besprochen und diskutiert.

1 2 3 4 6