BVS veröffentlicht Standpunkt „Beweissicherung im Bauwesen“

Baumaßnahmen haftet aufgrund ihrer Eigenart oftmals im Umgriff ein Schadensrisiko an. Deshalb ist es notwendig, den Zustand der baulichen Anlagen und/oder der Umgebung vor Beginn der Baumaßnahme in Form einer Beweissicherung zu dokumentieren. Gegebenenfalls sind weitere, vergleichende Aufnahmen (Veränderungsnachweise/Nachbegehungen) während und nach der Baumaßnahme durchzuführen.

Ein Regelwerk oder einen normierten Standard mit Mindestanforderungen an den Inhalt und die Ausführung der Beweissicherung sowie die Qualifikation des Beweissichernden gibt es bisher nicht.

Der BVS hat zum Thema Beweissicherung einen Standpunkt veröffentlicht, der hierzu entsprechende Empfehlungen gibt.

Unter dem Menüpunkt „Infos“ kann der Standpunkt heruntergeladen werden.

Zurück